Unser Ansatz

Unser Ansatz und Hintergrund

Wir kommen aus der Praxis, sind beide beruflich engagiert, stehen fest im Leben und haben uns vorgenommen, das Unsere dazu beizutragen, dass das so bleibt.

Wir meinen, den permanenten Balance-Akt zwischen aktiv in der Außenwelt unterwegs zu sein, sie zu gestalten und den nötigen Rückzugs- und Entspannungsphasen ganz gut zu schaffen.

So nutzen wir – für uns selbst und unsere Klienten – Erfahrungen und Erkenntnisse aus der Trauma-Therapie, der Neurobiologie, dem Yoga sowie verschiedenen Meditationsrichtungen, um

  • individuelle Persönlichkeits-Strukturen zu beschreiben
  • Stress-Identitäten zu erkennen
  • passende Hilfen zur Selbst-Regulierung zu zeigen
  • Atem- und Entspannungstechniken zu praktizieren
  • Bewusstseins- und Achtsamkeitsübungen durchzuführen
  • Visualisierungen zu üben

Die Mischung machts

In dem oben beschriebenen Mix finden Sie sowohl Elemente, die geeignet sind, dem eigenen Umgang mit Stress auf die Schliche zu kommen, als auch solche, die auf eine individuelle Verbesserung abzielen. Denn aus unserer Erfahrung sind z.B. Entschleunigung und Achtsamkeit sehr gute und auch unabdingbare Einstiege in das Thema Stressmanagement. Aber was tun Sie dann mit den Erlebnissen, die Sie vielleicht haben, wenn Sie achtsam verschiedene Dinge wahrnehmen? Dinge, die Sie vielleicht beunruhigen und nervös machen?

Gerade in solchen Fällen – und sie kommen häufig vor – ist es hilfreich, diese Erlebnisse mit Hilfe der eigenen Stress-Identität einordnen zu können und gleichzeitig auch Selbst-Regulierungsmöglichkeiten genau für diese Stress-Identität zur Hand zu haben.

Diese Verbindung zwischen Achtsamkeits-Übungen, Beschreibung der individuellen Stress-Identitäten sowie die Einübung der darauf passenden Selbst-Regulierungen macht unseren Ansatz bisher einzigartig.

Weil ein Tages-Workshop zumeist wirksame erste Anstöße gibt, die anschließend vertieft werden sollten, bieten wir begleitendes Einzel-Coaching für die Zeit nach dem Workshop an.